Drei frisch gebackene Zerspanungsmechaniker

Freude und Stolz sind bei IWN groß: Die nun ehemaligen Auszubildenden Jack Gordon Bainbridge, Kagan Ersoy und Daniel Reger haben ihre Abschlussprüfungen zum Zerspanungsmechaniker erfolgreich bestanden.

IWN-Inhaber Reinhold Schulte und Ausbildungsleiter Holger Popp gratulierten den frischgebackenen Zerspanern heute offiziell zu ihren sehr guten und guten Prüfungsleistungen. Bainbridge, Ersoy und Reger sind die ersten Azubis bei IWN, die ihre Prüfung als Betrieblichen Auftrag aus ihrem Einsatzgebiet absolviert haben.

Bei dieser Prüfungsvariante bearbeiten die angehenden Zerspanungsmechaniker einen kompletten Fertigungsauftrag und dokumentieren diesen mit praxisbezogenen Unterlagen. Auf Basis dieser Unterlagen wird dann ein Fachgespräch mit den Prüfern geführt.

„Bei der Prüfungsform Betrieblicher Auftrag müssen die Prüflinge nicht nur wissen, was sie tun – sie müssen es auch exakt kommunizieren können“, erläutert Ausbildungsleiter Holger Popp und ergänzt „Aus diesem Grunde unterstützen wir unsere Azubis intensiv dabei Selbstbewusstsein aufzubauen, kommunikativ zu agieren und Neues auszuprobieren. Deshalb lassen wir alle Azubis als IHK-Ausbildungsbotschafter in Schulen Werbung für die Ausbildung als Zerspanungsmechaniker machen. Und wir setzen sie auf Berufsorientierungsmessen als Kommunikatoren ein, damit sie dort Schülerinnen und Schülern für diesen schönen Beruf begeistern und ihre eigenen Präsentationsfähigkeiten ausbauen können.“

„Ich freue mich darauf, in den nächsten Jahren mit ihnen zusammen zu arbeiten. Ein Berufsleben besteht aus ständigem Lernen, ihre Entwicklung ist mit diesem Abschluss noch lange nicht vorbei. Die Türen für eine erfolgreiche Karriere bei IWN stehen ihnen offen“, so Reinhold Schulte.

Alle ehemaligen Azubis sind von IWN in unbefristete Angestelltenverhältnisse übernommen worden. „Es ist mir eine große Freude, dass sich die drei für unterschiedliche Schwerpunkte entschieden haben. Auf diese Weise konnten wir unseren Personalbedarf in der Schleiferei, der Fräserei und bei den Langdrehern durch kompetente und engagierte junge Männer aus den eigenen Reihen decken“, führt Schulte weiter aus.

Zurück